Landgasthof Deutscher Hof

Herzlich Willkommen

im Landgasthof  und Hotel
„Deutscher Hof“
in Moßbach

im Südostthüringer Schiefergebirge

Familie Weiser freut sich auf Ihren Besuch!

Landgasthof

Unser Landgasthof wurde 1892 vom Großvater erbaut und ist seit dem in Familienbesitz. Franz und Lina Weiser erhielten damals das Schankrecht für den heute in vierter Generation geführten Gasthof.

Hier kocht der Chef noch selbst. Und zwar so, wie er es von Großmutter gelernt hat.

Wir wünschen Guten Appetit und einen schönen Aufenthalt im Naturpark Thüringer Schiefergebirge an der Oberen Saale!

Zum RestaurantZum Restaurant

Hotel

Unsere 10 gemütlichen und komfortablen Doppelzimmer verfügen über Dusche, WC, TV, Telefon und W-LAN. Das Frühstück in Büfettform wird in einem separaten Frühstücksraum serviert.

Übernachtung im Hotel pro Person/Nacht

ab 28,75 EUR  (gültig: 01.01. – 31.12.)

Zum HotelZum Hotel

Spezialitäten in unserm Landgasthof

Wir servieren Ihnen original Thüringer Küche!

Von September bis April bieten wir Karpfen aus eigener Aufzucht nach Urgroßmutters Rezept mit original handgerührten Thüringer Klößen.

Zum RestaurantZum Restaurant

Landgasthof „Deutscher Hof“ mit 130 Jahren Familientradition

Darauf sind wir stolz. Der Landgasthof wurde 1982 von meinen Urgroßeltern erbaut und wird seit dem durch unsere Familie bewirtet. Heute in der vierten Generation durch Inhaber Dietmar Weiser.

Moßbach

Moßbach wurde 1326 erstmals als Mosebach urkundlich erwähnt. Der Name stammt von dem durch Moßbach hindurchfließenden Bach, der auffällig mit Moos bewachsen war. Der Anger im Ortszentrum deutet darauf hin, dass es sich um eine typische slawische Ansiedlung gehandelt hat.

In Moßbach gab es zwei Rittergüter, das größere der beiden wurde 1699 von dem Adelsgeschlecht von Schütz gegründet. 1923 bewirtschaftete der Pächter Max Schmeißer das Rittergut mit 182 ha. Das andere Gut mit 100 ha leitete Herr Neuenhoff aus Triptis.

Während des Zweiten Weltkrieges mussten Arbeitskräfte aus Polen auf den Rittergütern Zwangsarbeit leisten.

Beide Güter wurden nach dem Zweiten Weltkrieg nach den Beschlüssen der sowjetischen Siegermacht und später der DDR widerrechtlich enteignet. Das Land und das Inventar erhielten landarme Bauern und Umsiedler übereignet. [Quelle:Wikipedia]

Zur Website der Gemeinde Moßbach